"Es fuhr ein Zug nach Sobibor - Niemand von uns wusste, was uns erwartete" - so heißt eine musikalische Lesung in der Gedenkstätte Zellentrakt in Herford. Thomas Behrend, Raphaela Kula und weitere Redner*innen erinnern an Jules Schelvis aus Amsterdam. Er ist einer der wenigen Überlebenden des Vernichtungslagers Sobibor. Damit steht Jules Schelvis stellvertretend für die Opfer von Deportationen. Der Gefangene mehrerer Konzentrationslager hat Sobibor zu seinem Lebensthema gemacht: Auch Bücher hat Jules Schelvis über das Vernichtungslager geschrieben. In dieser Aufzeichnung von "Kanal 21" erzählen die Redner*innen den Weg der Deportation von Jules Schelvis nach. Sie beschreiben seinen Leidensweg, als ein Viehtransport ihn und seine Familie 1943 von Amsterdam nach Sobibor brachte. Yuri Birte Anderson und Lukas Pergrande begleiten die Lesung mit Harfe und Piano.

Sendung vom: 22.10.2020 Dauer: 1:09 Stunden
Genre: Aufzeichnung Art: Aufzeichnung von Kanal 21 in Bielefeld

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Es fuhr ein Zug nach Sobibor - Niemand von uns wusste, was uns erwartete